Woodstock Festival | Alles, was Sie über dieses historische Ereignis wissen müssen.

Januar 27, 2021

Woodstock Festival | Alles, was Sie über dieses historische Ereignis wissen müssen.

Das Woodstock Music Festival fand am 15. August 1969 statt, als eine halbe Million Menschen auf einer nahegelegenen Milchfarm in Bethel, New York auf die Eröffnung des Festivals warteten. Anerkannt als ein Erlebnis, das gelebt werden sollte, war Woodstock ein Festival, das 3 Tage lang intensive Bezahlung und Musik beinhaltete ("Peace and Music"). Das epische Ereignis sollte später einfach als Woodstock bekannt werden und zum Synonym für die Gegenkulturbewegung der 1960er Jahre werden. Woodstock war ein Erfolg, doch das Großkonzert verlief nicht reibungslos: Änderungen in letzter Minute, schlechtes Wetter und Horden von Teilnehmern sorgten für großes Kopfzerbrechen. Trotz des Regens während des Festivals, der riesigen Mengen an Drogen, Sex und Rock n Roll Musik, war Woodstock eine friedliche Party, und verdiente sich seinen Platz in der Geschichte der Hippiekultur.

Die Entstehung von Woodstock

Das Woodstock Music Festival wurde von vier Männern gegründet, alle 27 Jahre alt oder jünger, auf der Suche nach einer Veranstaltungsidee, die Business mit ihren Leidenschaften für Hippie- und Rockkultur verbinden konnte. Die Gründer sind John Roberts, Joel Rosenman, Artie Kornfeld und Michael Lang.

Die Entstehung von Woodstock

Diese vier Geschäftsmänner waren nicht bei ihrem ersten Versuch. Lang hatte bereits 1968 das Miami Music Festival organisiert und Kornfeld war der jüngste Vizepräsident von Capitol Records. Roberts und Rosenman waren New Yorker Unternehmer, die am Bau eines Tonstudios in Manhattan beteiligt waren. Die vier Männer gründeten Woodstock Ventures, Inc.. und beschlossen, ein Musikfestival zu organisieren.

Creedence Clearwater Revival war das erste große Talent, das sich beteiligte und gab Woodstock die Glaubwürdigkeit, die es brauchte, um andere bekannte Musiker anzuziehen.

Wo war Woodstock?

Der ursprüngliche Plan für Woodstock sah vor, dass die Veranstaltung im Howard Mills Industrial Park in Wallkill, New York stattfinden sollte.

Die Beamten von Wallkill waren jedoch erschrocken und zogen sich aus der Vereinbarung zurück, indem sie ein Gesetz verabschiedeten, das jede Möglichkeit ausschloss, das Konzert auf ihrem Territorium abzuhalten.

Woodstock Ventures erkundete einige andere Standorte, aber keiner funktionierte. Schließlich, nur einen Monat vor dem Konzert,bot Max Yasgur, ein 49-jähriger Milchbauer,an, etwas von seinem Land in der White Lake Gegend in Bethel, New York, umgeben von den üppigen Catskill Mountains, zu pachten.

Einen Monat vor dem Konzert ergriffen die vier rasenden Partner die Gelegenheit und zahlten den geforderten Preis.

Woodstock, nicht in der Stadt Woodstock

Woodstock, nicht in der Stadt Woodstock

Max Yasgur hätte sich wahrscheinlich nie vorstellen können, dass er einmal eine halbe Million Menschen auf seiner 600 Hektar großen Milchfarm in Bethel, New York, empfangen würde. Aber an drei aufeinanderfolgenden Tagen im August 1969 wurde seine bukolische Weide während Woodstock, dem Musikfestival, das die Welt veränderte, zum Kreuzungspunkt von Sex, Drogen und Rock 'n' Roll.

Obwohl es Woodstock-Festival genannt wurde, war Yasgurs Milchfarm nicht einmal in Gehweite der Stadt Woodstock, sie war mehr als 50 Kilometer entfernt.

Woodstock wurde ein Gratiskonzert

Woodstock wurde ein Gratiskonzert

Woodstock sollte kein Gratiskonzert sein. Aufgrund von Zeit- und Organisationsmangel waren die Partner des Konzerts jedoch gezwungen, das Konzert kostenlos durchzuführen. Der Hauptgrund war, dass die Kassen und Sicherheitsschleusen nicht für den Beginn der Veranstaltung bereit waren.

Wie Lang in einem Interview mit dem Telegraph sagte, "tut man alles, was man kann, um die Tore und Zäune fertigzustellen, aber man hat seine Prioritäten. Die Leute kommen, man muss in der Lage sein, sie zu füttern, sich um sie zu kümmern und ihnen eine Show zu bieten.

Da es keine effektive Möglichkeit gab, von den Zuschauern Geld zu verlangen, beschlossen Lang und seine Partner, Woodstock zu einer kostenlosen Veranstaltung zu machen.

Ein riesiger Zustrom von Festivalbesuchern

Ein riesiger Zustrom von Festivalbesuchern

Ursprünglich wurden etwa 50.000 Menschen erwartet. Aber am 13. August, zwei Tage vor dem Konzert, war diese Anzahl von Menschen bereits da und mehr als 100.000 Karten waren im Voraus ausverkauft.

Da etwa eine Million Menschen nach Woodstock kamen, waren die Organisatoren schnell dabei, weitere Einrichtungen hinzuzufügen. Autobahnen und lokale Straßen blieben stehen und viele Zuschauer ließen einfach ihre Autos stehen und gingen den Rest des Weges zu Fuß. Letztendlich besuchten etwa eine halbe Million Menschen die Seite.

The Public

The Public

Woodstocks Publikum war vielfältig und spiegelte die sich schnell verändernde Zeit wider. Einige waren Hippies, die sich von einer vom Materialismus durchdrungenen Gesellschaft entfremdet fühlten, andere waren einfach Rock-Liebhaber.

1969 war das Land in die Kontroverse des Vietnamkriegs eingetaucht, ein Konflikt, der von vielen jungen Menschen abgelehnt wurde. Es war auch die Zeit der Bürgerrechtsbewegung, eine Zeit der großen Unruhen und Proteste. Woodstock war eine Gelegenheit für die Menschen, der Musik zu entfliehen und eine Botschaft der Einheit und des Friedens zu verbreiten.

Obwohl die Menge bei Woodstock schlechtes Wetter, schlammige Bedingungen und einen Mangel an Nahrung, Wasser und angemessenen sanitären Einrichtungen erlebte,war die allgemeine Atmosphäre harmonisch. Rückblickend führen einige die Abwesenheit von Gewalt auf die große Anzahl von psychedelischen Drogen zurück.

Andere glauben, dass die Hippies einfach ihr Mantra "make love, not war" auslebten. Tatsächlich nahmen  viele Leute in Woodstock dieses Gebot wörtlich und machten jederzeit und überall Liebe.

Sicherheitsfragen

Sicherheitsfragen

Freiwillige Ärzte, Sanitäter und Krankenschwestern besetzten das Woodstock-Medizinzelt. Die meisten Verletzungen waren geringfügig, wie z. B. Lebensmittelvergiftungen und Barfußverletzungen.

Bei acht Frauen wurde von einer Fehlgeburt berichtet. Ein Teenager starb, nachdem er von einem Traktor überfahren wurde. Ein anderer starb an den Folgen eines Drogentodes.

Die Sicherheit war eingeschränkt, da Polizeibeamte außerhalb des Dienstes nicht zugelassen waren. Es wird geschätzt, dass es nicht mehr als ein Dutzend Polizisten gab, um 500.000 Menschen zu überwachen.

Künstler präsentieren ein Woodstock

Künstler präsentieren ein Woodstock

Zweiunddreißig Musiker, eine Kombination aus lokalen Talenten und weltbekannten, traten bei Woodstock auf. Gegen 17:00 Uhr am Freitag, den 15. August, betrat Richie Havens die Bühne und spielte ein 45-minütiges Set.

Auf Havens folgte eine unerwartete Segnung durch Yoga-Guru Sri Swami Satchidananda. Weitere Interpreten am ersten Tag waren:

Baez spielte das Ende seines Sets im strömenden Regen. Der erste Tag endete am 16. August gegen 2:00 Uhr morgens.

Der zweite Tag begann offiziell gegen 12:15 Uhr. Das Lineup für Tag Zwei begann:

  • Quill
  • Country Joe McDonald
  • John Sebastian
  • Keef Hartley Band
  • Santana
  • The Incredible String Band
  • Canned Heat
  • Mountain
  • The Grateful Dead
  • Creedence Clearwater Revival
  • Janis Joplin
  • Sly and the Family Stone
  • The Who
  • Jefferson Airplane

Der zweite Tag endete am Sonntag, den 17. August gegen 9:45 Uhr.

Der dritte Tag begann gegen 14:00 Uhr. Joe Cocker war der erste Musiker, der spielte. Das restliche Lineup bestand aus:

  • Country Joe and The Fish
  • Ten Years After
  • The Band
  • Johnny Winter
  • Blood Sweat and Tears
  • Crosby Stills Nash and Young
  • Paul Butterfield Blues Band
  • Sha Na Na
  • Jimi Hendrix

Hendrix war der letzte Musiker, der in Woodstock auftrat. Regenverzögerungen hinderten ihn daran, die Bühne bis zum frühen Montagmorgen zu betreten, und als er fortfuhr, war die Menge auf etwa 25.000 geschrumpft.

Es gab auch einige Künstler, die sich weigerten, an der Woodstock-Veranstaltung teilzunehmen, wie: 

  • Simon and Garfunkel
  • Led Zeppelin
  • Bob Dylan
  • The Byrds
  • The Moody Blues
  • The Doors
  • Roy Rogers
  • John Lennon
  • Chicago Transit Authority
  • The Rolling Stones

The Legacy of Woodstock

The Legacy of Woodstock

Woodstock endete offiziell am Montag, den 18. August, nachdem Hendrix die Bühne verlassen hatte. Woodstock zu verlassen war nicht einfacher als dorthin zu gelangen. Straßen und Autobahnen wurden schnell blockiert, als die Festivalbesucher nach Hause zurückkehrten.

Die Säuberung des Geländes war eine kolossale Aufgabe, die mehrere Tage, zahlreiche Bulldozer und Zehntausende von Dollars erforderte.

Im Jahr 2006 eröffnete das Bethel Woods Center for the Arts auf dem Hügel, auf dem das Woodstock Music Festival stattfand. Heute finden in seinem prächtigen Pavillon Freiluftkonzerte statt. Es gibt auch ein Museum der 1960er Jahre auf dem Gelände.

Viele populäre Musiker sind in Bethel Woods aufgetreten, von denen einige in Woodstock auf der Bühne standen, wie z. B. Crosby Stills Nash and Young, Santana, Arlo Guthrie und Joe Cocker.

Woodstock wird vielleicht am besten von Max Yasgur beschrieben, dem bescheidenen Farmer, der sein Land für diesen Anlass zur Verfügung stellte. Als er sich am dritten Tag an das Publikum wandte, sagte er: ".... Ihr habt der Welt etwas bewiesen ... was ihr der Welt bewiesen habt, ist, dass eine halbe Million Kinder - und ich nenne euch Kinder, weil ich Kinder habe, die älter sind als ihr -, eine halbe Million junger Leute zusammenkommen und drei Tage lang Spaß haben können, Musik und nichts als Spaß, und Musik und Gott sei euer Zeuge! "

Erleben Sie das Woodstock Festival

Jimi Hendrix;spielt 'The Star-Spangled Banner' am letzten Morgen des Woodstock Konzerts 1969.&

Santana;spielt 'Soul Sacrifice' am zweiten Tag des Woodstock Festivals 1969.  

Jefferson Airplane spielt "White Rabbit" am zweiten Tag des Woodstock-Musikfestivals 1969. 

Die Zuschauer verlassen das Woodstock-Festival 1969, um nach drei Tagen Musik, Frieden und Liebe in ihr Leben zurückzukehren.